Die Weiterbildung in Humanistischer Psychotherapie mit Schwerpunkt Psychodrama wird vom Institut ODeF (www.odef.ch) in Genf in französischer Sprache und in der deutschsprachigen Schweiz bei ipda durchgeführt. Verantwortliche Organisation ist das Institut ODeF, Ansprechsperson für die Deutschschweiz ist Roger Schaller. Die Weiterbildung erfüllt die Bedingungen der Weiterbildungsordnung des BAG (provisorische Akkreditierung) und der SGPP und kann zu den entsprechenden Fachtiteln führen: Eidgenössisch anerkannte/-r Psychotherapeut/-in und Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie entspricht auch den Richtlinien des Schweizerischen Psychodramaverbandes PDH und der Federation of European Psychodrama Training Organizations FEPTO.

Weiterbildung für ÄrztInnen:

Die Weiterbildung entspricht den aktuellen Bedingungen der Weiterbildungsordnung zum Facharzttitel FMH für Psychiatrie und Psychotherapie. Als Zulassungsbedingung zum Weiterbildungsgang gilt ein Hochschulabschluss in Medizin an einer schweizerischen oder gleich wertigen ausländischen Universität.

Die postgraduale Weiterbildung in Humanistischer Psychotherapie mit Schwerpunkt Psychodrama für Ärztinnen und Ärzte besteht aus der Basisstufe mit: Seminare zu Wissen und Können (180 Stunden), Selbsterfahrung (100 Stunden), Supervision (150 Stunden) und eigene psychotherapeutische Tätigkeit.

Beginn der Weiterbildung: fortlaufend mit den offenen Seminaren (siehe unter Seminare). Genauere Angaben zu den Rahmenbedingungen und Inhalten der Weiterbildung für ÄrztInnen finden Sie hier (Download)

Weiterbildung für PsychologInnen:

Verantwortliche Organisation für die Weiterbildung ist die Assoziation Schweizer PsychotherapeutInnen ASP. Die Weiterbildung ASP Integral - Humanistische Psychotherapie mit Schwerpunkt Psychodrama führt zum Titel eidgenössisch anerkannte/-r Psychotherapeut/-in und zur Praxisbewilligung für Psychotherapie. Als Zulassungsbedingungen zum Weiterbildungsgang gilt ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Psychologie an einer schweizerischen Universität, an einer eidgenössisch oder kantonal anerkannten Fachhochschule für Psychologie oder an einer gleichwertigen ausländischen Universität oder Fachhochschule.

Die postgraduale Weiterbildung für PsychologInnen besteht aus generischen Modulen zu berufsspezifischen Basiswissen (100 Stunden), Psychodrama-spezifische Module (400 Stunden), Selbsterfahrung (150 Stunden), Supervision (150 Stunden) und eigene psychotherapeutische Tätigkeit.

Beginn der Weiterbildung: fortlaufend mit den offenen Seminaren (siehe unter Seminare). Genauere Angaben zu den Rahmenbedingungen und Inhalten der Weiterbildung für PsychologInnen finden Sie hier (Download) (Überblick)