Seminare

Seminare

Die Seminare richten sich an Fachpersonen aus Psychologie, Medizin, Psychiatrie, Familien- und Paarberatung, Pädagogik, Schule, Erwachsenenbildung, Justiz, Organisationsentwicklung, Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Ziel der Seminare ist psychodramatische Aktionsmethoden für die eigene Berufspraxis zu entdecken und entwickeln.

Der Kern unserer Seminare besteht nicht aus Power-Point-Präsentationen, sonder aus der szenischen Darstellung von Lerninhalten, um ein gemeinsames Explorieren und Denken zu ermöglichen.

“Denken heißt forschen, untersuchen, umdrehen, prüfen und ergänzen mit dem Ziel, etwas Neues zu finden oder etwas bereits Bekanntes in einem neuen Licht zu sehen - kurz, es heisst Fragen stellen.“ (John Dewey)

In der Anwendung des Psychodramas können wir auf ein reiches Repertoire von Techniken und Arrangements zurück greifen, haben in der Regel ein humanistisches Menschbild als Grundhaltung, und es stehen uns differenzierte theoretische Ansätze zur Verfügung. Aber was sind unsere Beweggründe, dass wir mit einer Inszenierung beginnen, bestimmte Techniken anwenden, protagonistenzentriert oder mehr gruppenorientiert arbeiten?

Die Sommerakademie 2018 macht sich auf die Suche nach Sinn und Inhalt von Heimat, einem ebenso umworbenen wie umstrittenen magischen Ort, an dem wir Wurzeln haben, entwurzelt wurden oder wieder Wurzeln schlagen. Wir werden der Frage nachgehen, wieviel Heimat wir brauchen und was uns das Gefühl vermittelt, zu Hause zu sein. Wieviel davon sind Gegenden, Landschaften, Orte und äußere Dinge, und was tragen wir in uns an Glauben, Vorstellungen, Werten, Kulturgütern und Eigenschaften bzw. Eigenarten?

Bei der Tischbühne handelt sich um eine vereinfachte Form des Rollenspieles im Einzelsetting. Ein Tisch, ein Brett oder irgendeine andere kleine Fläche bildet die Bühne für das Rollenspiel, auf der mit kleinen Gegenständen eine Szene aufgestellt wird. Das können Playmobil- oder Legofiguren, Figuren aus Holz, Steine, Knöpfe, Stifte, Fadenspulen usw. sein. Damit kann der Patient verschiedene soziale und psychische Probleme sichtbar und sinnlich erfahrbar machen. Es kann sich dabei um eine konflikthafte Interaktion handeln, einen Rollenhaushalt, das soziale Netzwerk, innere Anteile, Ambivalenzen, uvm.

Im therapeutischen und beraterischen Einzelsetting werden durch die sinnliche Aufstellungsarbeit unbewusste, latente und informelle Erfahrungen ans Licht gebracht und können so reflektiert werden. Neue Sichtweisen ergänzen dann die bisherigen Eindrücke bei den KlientInnen oder KundInnen. Veränderungsprozesse können auf den Weg gebracht werden. Im Seminar erleben Sie in Demonstration und Übung die unterschiedlichen Wirkweisen durch den Einsatz verschiedener Materialen. Die Grenzen der Einsetzbarkeit werden diskutiert. Es werden Modifikationen für verschiedene Beratungsformate vermittelt.

Trauma-Behandlungen sind individuell. Sie bieten heute therapieübergreifende Konzepte, die verschiedene psychotherapeutische Ansätze integriert. Das beinhaltet sowohl medizinisch-psychiatrische und psychologisch orientierte therapeutische Konzepte. Die Art und Ausprägungen von Traumata sind sehr unterschiedlich und bedürfen der genauen Diagnose. Mit einem kürzlich stattgefundenen oder Aktual-Trauma z. B. eines Überfalls, wird anders umgegangen als mit den Auswirkungen von Langzeit- oder frühkindlichen Traumata. Psychische Traumatisierungen können Posttraumatische Belastungsstörungen verursachen, aber auch weitere psychische und körperliche Störungen induzieren. Dazu gehören psychosomatische Störungen, Essstörungen, Depressionen, Angst und dissoziative Störungen. Eine der wichtigsten therapeutischen Interventionen sind Stabilisierungstechniken, welche praxisnah vermittelt und mit Rollenspielen eingeübt werden ebenso wie auch weitere Aktionsmethoden zum Einsatz kommen.

Das Ein-Personen-Rollenspiel in Beratung, Coaching, Therapie und Supervision

Das psychodramatische Rollenspiel ist auch im Einzelsetting ein wirksames Lerninstrument. Dieser Lehrgang richtet sich an erfahrene Fachpersonen, die vermehrt Psychodrama-Elemente und kreative Techniken in ihre Einzelarbeit integrieren möchten. In praxisbezogenen Fallbeispielen wird praktisches und theoretisches Verständnis vermittelt für die Wirkungsweise einiger zentraler Instrumente und Techniken des Psychodramas. Grundlage dieser Seminare sind die Rollenspiel-Bücher von Roger Schaller.